Ein Großteil der Alarmanlagen ist mit Bewegungsmeldern im Außen- und Innenbereich verschaltet. Sobald sich im eingestellten Radius jemand bewegt, registriert dies der Bewegungsmelder und aktiviert die Aufzeichnungsfunktion der Alarmanlagen sowie den Alarm an sich. Solange der Bewegungsmelder einwandfrei funktioniert, eine bewährte Kombination. Doch was sind die Folgen eines defekten Bewegungsmelders und was ist in diesem Fall zu tun?

Was tun, wenn der Bewegungsmelder der Alarmanlagen defekt ist?

Werden Alarmanlagen nicht regelmäßig überprüft und löst die Anlage keine Fehlalarme aus, fällt die Fehlfunktion eines Bewegungsmelders unter Umständen lange Zeit nicht auf. Ein Zustand, der die installierte Sicherheitsanlage für diesen Zeitraum überflüssig macht. Um Haus oder Wohnung dauerhaft gut abzusichern, sollten die mit der Anlage verschalteten Bewegungsmelder im Außen- und Innenbereich regelmäßig auf Funktion geprüft werden.

Löst die Alarmanlage einen stillen Alarm aus und der Anlagenbetreiber wird im ersten Schritt über eine App auf seinem Smartphone informiert, ist bis zu diesem Zeitpunkt kein Schaden entstanden. Anders sieht es aus, wenn die Sicherheitsanlage bei der Polizei oder einem Sicherheitsdienst aufgeschaltet ist und sie löst Fehlalarme mit nachfolgendem Polizeieinsatz aus. Dies kann den Anlagenbetreiber teuer zu stehen kommen, da er für die einwandfreie Funktion der Anlage verantwortlich ist.

Doch was kann die Ursache für defekte Bewegungsmelder sein?

Bewegungsmelder der Alarmanlage ist zu sensibel eingestellt

Eine Ursache kann die zu sensibele Einstellung des Bewegungsmelders sein. In diesem Fall registriert der Bewegungsmelder kleinste Bewegungen und gibt diese Information an die Sicherheitsanlage weiter. Diese reagiert und löst den Alarm aus.

Da die korrekte Einstellung der Bewegungsmelder große Erfahrung voraussetzt, sollte ein Fachmann zu Hilfe gerufen werden. Er stellt die Sensibilität der Bewegungsmelder so ein, dass sie nur dann reagieren, wenn eine Person daran vorbeigeht oder glaubt, sich mit Erfolg unterhalb des Bewegungsmelders vorbeibewegen zu können.

Korrekte Installation des Bewegungsmelders prüfen

Ein Bewegungsmelder reagiert bevorzugt auf Querbewegungen. Daher ist eine korrekte Installation wichtig. Im Idealfall ist er nicht frontal, sondern seitlich zum Eingangsbereich angebracht. Dies gilt für alle auf Bewegung reagierenden Melder im Haus.

Ein weiterer Grund kann ein falsch mit der Alarmanlage verschalteter Melder sein, wenn die Sicherheitsanlage selbst installiert wurde. In diesem Fall sollte, wie bei zu sensibel eingestellten Geräten, ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Dieser überprüft die Verbindung zwischen Meldern und Sicherheitsanlage und führt, wenn nötig, eine korrekte Installation durch.

Die Umgebung hat sich verändert

Bewegungsmelder sind sensibel und reagieren auf Veränderungen im Umfeld. Abhängig vom Meldertyp kann ein sich erwärmender Heizkörper im Sichtungsbereich des Melders genauso eine Ursache für Fehlalarme von Alarmanlagen sein, wie eine voluminöse Pflanze, die sich, aus welchen Gründen auch immer, bewegt und sich dadurch im Sichtungsbereich des Bewegungsmelders befindet. Sogar Bäume mit tief hängenden Ästen vor großflächigen Fenstern oder Terrassentüren, die sehr nah ans Haus reichen, können eine Ursache für Fehlalarme sein.

Bevor Sie einen Spezialisten rufen, kontrollieren Sie die Umgebung nach diesen Möglichkeiten und entfernen diese. Das Abschneiden der überstehenden Äste kann genauso hilfreich sein wie ein neuer Platz für die große Zimmerpflanze.

Alarmanlage nur mit Bewegungsmelder aktiv

Zahlreiche Fehlalarme sind die typischen Zeichen für eine Fehlfunktion der Bewegungsmelder und fallen schnell auf. Lösen Sie diese schnellstmöglich, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Sie besitzen keine Alarmanlage mit zusätzlichen Meldern und möchten diese gerne nachrüsten? Auch dann sind Sie hier richtig. Nutzen Sie einfach unseren Konfigurator, um Alarmanlagen nachzurüsten.