Einbrechen - Alarmanlage nachrüsten

Viele Menschen nehmen an, die meisten Einbrüche fänden in der sommerlichen Haupturlaubssaison statt.

Tatsächlich schlagen die Einbrecher jedoch hauptsächlich in der kalten Jahreszeit zu, wenn Ihnen die Dunkelheit ideale Bedingungen für ihre kriminellen Aktivitäten bietet.

Bewohner sollten daher besonders in den Herbst- und Wintermonaten Wert auf eine umfassende Absicherung des Eigenheims legen. Daher rüsten Sie jetzt eine Alarmanlage nach.

Im Herbst und Winter schlagen viele Kriminelle zu

Die Statistiken und die Berichterstattung in den Medien bestätigen – in den dunklen Monaten der kalten Jahreszeit kommt es zu einer signifikanten Zunahme von Einbrüchen. Vor allem zwischen November und Februar registriert die Polizei in jedem Jahr eine auffällige Häufung solcher Verbrechen.

Die meisten Delikte werden nicht aufgeklärt, die Opfer sind oft jahrelang traumatisiert. Um das Eigenheim vor Einbrüchen wirksam zu schützen, sollten Bewohner daher daher vor allem im Herbst und Winter gezielte Maßnahmen setzen.

Einbrecher im Schutz der Dunkelheit

Viele Menschen glauben, dass die meisten Einbrecher in der Nacht zuschlagen. Die Auswertungen der registrierten Fälle zeigt jedoch, dass sie im Winter und Herbst vor allem in der Dämmerung aktiv sind. Sobald die Uhren auf Winterzeit umgestellt wurden, beginnt die Hochsaison der Einbruchsversuche.

In der kalten Jahreszeit wird es bereits am späten Nachmittag dunkel, die meisten Bewohner sind dann noch nicht zuhause.

Gleichzeitig bietet die Dunkelheit unzählige Gelegenheiten, unbemerkt in Grundstücke einzudringen, Häuser zu beobachten und Einbrüche durchzuführen.

Vor allem in dicht bewachsenen Gärten und stillen Gassen finden Kriminelle viele Möglichkeiten, sich zu verstecken und zuzuschlagen, wenn die Opfer noch nicht zuhause sind.

Die Lichtverhältnisse verraten die Bewohner

Wenn es draußen bereits dunkel ist, muss in Innenräumen das Licht eingeschaltet werden. Sind Häuser und Wohnungen nach Einbruch der Dämmerung oder in den frühen Abendstunden komplett unbeleuchtet, liegt nahe, dass die Bewohner noch arbeiten oder unterwegs sind. A

us diesem Grund haben Einbrecher in der dunklen Jahreszeit besonders leichtes Spiel, denn sie können die alltäglichen Bewegungen ihrer potentiellen Opfer beobachten und genau abschätzen, wann sich ein Einbruchsversuch lohnt und die Gefahr, entdeckt zu werden, sehr gering ist.

Zeitschaltuhr und Außenbeleuchtung alleine schützen nicht

Eine gute Außenbeleuchtung, die alle Seiten des Gebäudes und den Garten in helles Licht taucht, ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, damit sich Kriminelle nicht von Nachbarn und Passanten unbemerkt auf einem Grundstück bewegen können.

Viele Bewohner sind sich der Häufung von Einbrüchen im Herbst und Winter durchaus bewusst und lassen eine Zeitschaltuhr installieren, die mit Einbruch der Dämmerung in mehreren Räumen für Beleuchtung sorgt.

Dies soll Einbrechern vortäuschen, dass jemand zuhause ist, hält sie jedoch nicht immer ab.

Wer einen Einbruchsversuch unternehmen will, kann dieses Abschreckmittel ganz einfach enttarnen. Wenn auf Steine, die ans Fenster geworfen werden, keine Reaktion folgt oder nach Klingeln an der Haustür nicht geöffnet wird, liegt nahe, dass sich niemand in dem Gebäude oder der Wohnung aufhält.

Ein Einbruchsversuch ist dann trotz heller Beleuchtung der Wohnräume sehr wahrscheinlich.

Einbrecher wirksam abschrecken – Alarmanlage nachrüsten lassen

Eine Zeitschaltuhr mit Zufallsgenerator und eine hochwertige Außenbeleuchtung, die das gesamte Grundstück erhellt, sind sinnvolle Maßnahmen, um das Risiko für einen Einbruch deutlich zu reduzieren. Einen verlässlichen Schutz kann jedoch nur eine moderne Alarmanlage bieten.

Bewohner, die unseren Konfigurator nutzen, um ihre Alarmanlage nachrüsten zu lassen, können sich auch in der dunklen Jahreszeit darauf verlassen, dass das Eigenheim bestmöglich vor Einbrüchen geschützt ist.